Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Die folgenden Bedingungen regeln die vertragliche Beziehung zwischen dem Feriengast (im folgenden genannt: Mieter) und dem Eigentümer (im folgenden genannt: Vermieter). Mit Erhalt der schriftlichen Buchungsbestätigung (per Post oder per Email) kommt ein direkter Mietvertrag zustande.
Mieter bzw. Gäste sind verpflichtet, die Buchungsbestätigung unmittelbar nach Erhalt auf Richtigkeit und zu prüfen und dem Vermieter innerhalb von 3 Tagen Abweichungen mitzuteilen. Verspätete Hinweise auf Unrichtigkeiten können nicht mehr berücksichtigt werden und berechtigen auch nicht zum Rücktritt.

Zahlung/Zahlungsbedingungen:

Der Mieter verpflichtet sich, den Mietpreis lt. den Konditionen der Buchungsbestätigung zu zahlen. Gemäß §19 UStG wird keine Umsatzsteuer berechnet.
Die Anzahlung von 20% des Gesamtpreises ist innerhalb von 4 Tagen nach Erhalt der Buchungsbestätigung fällig. Geht die Anzahlung zum angegebenen Zeitpunkt nicht ein, ist die Buchungsbestätigung des Vermieters hinfällig und wird storniert.

Der Restbetrag wird 42 Tage vor dem Anreisetag fällig.
Liegen zwischen Buchungsdatum und Anreisetermin weniger als 42 Tage (z.B. Lastminute-Buchung) ist der Gesamtbetrag sofort bzw. innerhalb von 3 Tagen fällig. Ohne vollständige Bezahlung hat der Mieter keinen Anspruch auf die gebuchte Leistung. Der Vermieter kann die Übergabe des Ferienobjekts bei Mietbeginn verweigern.

Vertragsbedingungen:

Der Vermieter verpflichtet sich, die Leistungen vertrags- und gesetzesgemäß laut Buchungsbestätigung zu erbringen.
Der Mieter verpflichtet sich, das Objekt ausschließlich für persönliche Urlaubszwecke und höchstens mit der in der Buchung angegebenen Personenzahl zu nutzen.
Die Buchungsbestätigung ist bei Schlüsselübergabe vorzulegen. Die Übergabe der Schlüssel erfolgt direkt am gemieteten Objekt.

Änderungen:

Änderungswünsche des Mieters hinsichtlich Mietdauer oder Anzahl mitreisender Personen gelten nur nach schriftlicher Bestätigung des Vermieters (per Email oder Post) als vereinbart. Bis zum Mietbeginn kann der Mieter sich durch eine andere geeignete Person ersetzen lassen. Dazu ist eine schriftliche Benachrichtigung an den Vermieter erforderlich, die den Namen und die vollständige Anschrift der Ersatzperson enthält. Bis die Ersatzperson schriftlich gegenüber dem Vermieter erklärt hat, für sämtliche vertragliche Verpflichten des ursprünglichen Mieters einzustehen, bleibt dieser Mieter vertraglich gebunden. Von Leistungsänderungen zur Vermietung wird der Vermieter den Mieter unverzüglich unterrichten. Sofern die Änderungen nicht lediglich geringfügig sind, kann der Mieter innerhalb von 10 Tagen durch schriftliche Erklärung an den Vermieter kostenlos zurücktreten.

Rücktritt:

Bis zum in der Buchung vereinbarten Mietbeginn kann der Mieter durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vermieter von der Buchung zurücktreten. Ausgeschlossen hiervon sind Lastminute-und Kurzfristbuchungen in einem Zeitraum von bis zu 14 Tagen vor Mietbeginn. Maßgebend ist der Zeitpunkt des Zugangs der Rücktrittserklärung beim Vermieter.
Es gelten die folgenden pauschalen Stornierungskosten:

25% des Mietpreises bei Rücktritt bis zum 41. Tag vor Mietbeginn

60% des Mietpreises bei Rücktritt ab dem 40. Tag und bis zum 27. Tag vor Mietbeginn

90% des Mietpreises bei Rücktritt ab dem 26. Tag vor Mietbeginn oder bei Nichterscheinen

Dem Mieter steht der Nachweis frei, dass dem Vermieter kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist. Davon ist regelmäßig auszugehen, wenn das Objekt für den selben Zeitraum und zu den selben Bedingungen anderweitig vermietet werden konnte.

Vor Ort und nach Abreise:

Ist in der Buchung nichts anderes vereinbart, stellt der Vermieter das Objekt dem Mieter am Anreisetag ab 16 Uhr in vertragsgemäßem Zustand zur Verfügung. Sollte der Mieter später als
18 Uhr anreisen, ist der Vermieter zuvor zu informieren.
Am Ende der Mietzeit ist das Objekt bis spätestens 10 Uhr morgens besenrein zu übergeben.

Zuvor sind folgende Tätigkeiten zu erledigen:

Spülen des Geschirrs (entleeren der Spülmaschine und einräumen des Geschirrs in die entsprechenden Schränke).

Entleeren der Müllbehälter und Entsorgung in die vorhandenen Mülltonnen.

Leere Flaschen sind in den nahegelegenen Glascontainer zu entsorgen.

Das Objekt darf höchstens mit der lt. Buchungsbestätigung max. Personenzahl genutzt werden. Der Vermieter darf überzählige Personen abweisen.
Hunde, Katzen und andere Haustiere dürfen nur gehalten oder verwahrt werden, wenn dies ausdrücklich in der Buchungsbestätigung vereinbart ist. Jegliche Haustiere dürfen nicht in der Dusche, in und auf den Betten sowie auf den Couchgarnituren gehalten werden. Der Mieter haftet für alle durch die Tierhaltung verursachten Schäden. Der Mieter ist gehalten, die ausliegende Hausordnung zu beachten.

Der Mieter verpflichtet sich, das Objekt mit samt Inventar und Außenanlagen mit aller Sorgfalt zu behandeln. Für schuldhaft durch den Mieter verursachte Schäden an Einrichtungsgegenständen, Räumen oder an den Gebäuden ist der Mieter schadenersatzpflichtig. Schäden hat der Mieter dem Vermieter unverzüglich anzuzeigen. Für die durch nicht rechtzeitige Anzeige verursachten Folgeschäden ist der Mieter ersatzpflichtig. Bei eventuell auftretenden Störungen der gebuchten Leistungen, insbesondere Mängel an dem Objekt, ist der Mieter verpflichtet, alles Zumutbare zu unternehmen, um zu einer Behebung der Störung beizutragen oder einen eventuell auftretenden Schaden gering zu halten. Der Mieter ist verpflichtet, dem Vermieter eventuelle Leistungsstörungen unverzüglich anzuzeigen. Der Mieter kann nach Rückkehr von der Reise eine Minderung des Mietpreises (Reklamation) vom Vermieter nur verlangen, falls Leistungen nicht vertragsgemäß erbracht worden sind und der Mieter dieses unmittelbar während des Aufenthaltes angezeigt hat.

Der Mieter darf nicht schuldhaft unterlassen haben den Mangel unverzüglich (ohne schuldhaftes Zögern) anzuzeigen. Die Reklamation muss innerhalb eines Monats nach Mietende schriftlich dem Vermieter nachweislich zugegangen sein.

Kündigung:

Der Vermieter haftet dem Mieter gegenüber für die vertrags- und gesetzesgemäße Bereitstellung des Objekts. Die Haftung des Vermieters für Vermögensschäden ist auf den anteiligen 3fachen Mietpreis der beschädigten Person beschränkt, soweit der Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde.

Schlussbestimmungen:

Die Nichtigkeit oder Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen berührt nicht die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen. Nichtige oder unwirksame Klauseln werden Vermieter und Mieter durch wirksame ersetzen, die diesen wirtschaftlich und rechtlich am nächsten kommen. Für den Fall einer gerichtlichen Auseinandersetzung ist der Gerichtsstand der Sitz des Vermieters.

Startseite: Ferien auf Rügen